Home > Gebäude / Geschichte > Sigristenhaus

Sigristenhaus

Das Sigristenhaus Tafers beherbergt heute das Sensler Museum. Es wurde von Zimmermeister Hans Meuwly von Bächlisbrunnen 1780 gebaut. Es ist ein ausserordentlich wertvoller Vertreter der bäuerlichen Baukunst im Sensebezirk und ist, wie noch immer die Sprüche an der Fassade verraten, als Schulhaus erbaut worden. Schule gehalten wurde in den zwei Räumen links und rechts des Eingangs.

sigristenhaus.jpg

Die Stiftung des Sensler Museums in Tafers ist durch den Deutschfreiburger Heimatkunde­verein, die Pfarrei Tafers als Eigentümerin des Gebäudes und die Standortgemeinde Tafers ins Leben gerufen worden. Alle Gemeinden des Sensebezirks leisten einen finanziellen Beitrag an die Betriebskosten des Museums, das 1975 eröffnet worden ist.
Seit 1994 existiert die Gönnervereinignung der « Freunde des Museums ». Das Museum sieht seine Aufgabe in der Erhaltung des heimischen Kulturgutes und der Förderung des zeitgenössischen Kulturschaffens.

Das Museumsgebäude befindet sich in reizvoller Lage im Zentrum des Dorfes Tafers gleich neben der Pfarrkirche St. Martin und dem Oberamt. Im Erdgeschoss wird die einheimische Wohnkultur des 18. und 19. Jahrhunderts gezeigt, wobei die bemalten Sensler Möbel besonders hervorzuheben sind. Im ersten Stock befinden sich eine reiche Sammlung von Votivbildern sowie die typischen Sensler Trachten. Neben der Flachs- wird auch die Strohverarbeitung gezeigt. Diese für das Sensler Oberland einst wichtige Heimindustrie erfuhr in den letzten Jahren bei uns einen neuen Aufschwung. Im Raum des Dachgeschosses werden jährlich mehrere Wechselausstellungen zu verschiedensten Themengebieten durchgeführt.

www.senslermuseum.ch
www.heimatkundeverein.ch